Kinesiologische Behandlung

Anfang der sechziger Jahre entdeckte der amerikanische Chiropraktiker George Goodheart, dass nicht ein verkrampfter Muskel die Ursache für Verspannungen ist, sondern sein schwacher Gegenspieler. 
Dr. Goodheart entwickelte Methoden um verschiedenste Muskeln zu stärken indem er bestimmte Reflexpunkte stimulierte. 
Als er dann die Verbindung der Muskeln mit den Meridianen und den dazugehörigen Organen entdeckte, war das die Geburtsstunde der Kinesiologie.

Nach der Lehre der chinesischen Medizin fließt die Lebensenergie in Energiebahnen, Meridiane genannt, durch den Körper. Jeder Meridian hat Bezug zu einem oder mehreren Organen. Hier setzt die Kinesiologie an. Mit Hilfe des Muskeltests werden Blockaden im Körper aufgefunden und diese gestauten Energien wieder ins Fließen gebracht.

Die Neuroenergetische Kinesiologie

Die Neuroenergetische Kinesiologie wurde von dem Australier Hugo Tobar entwickelt. Sie ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und praktischer Erfahrung.

In der Neuroenergetischen Kinesiologie (NEK), wird sowohl die traditionelle chinesische Medizin mit ihren Meridianen und Akupressurpunkten, als auch die indische mit ihren Nadis und Chakren angewendet. 
Es wird gezielt die Körperstruktur (Knochen, Bänder, Sehnen, Muskeln), Hormone und Neurotransmitter (haben großen Einfluss auf unsere Gedanken, Gefühle, Stoffwechsel und unser Wohlbefinden), Immunsystem, Reflexologie, Ernährung, Aura, spezielle Gehirnstrukturen, z. B. Für Konzentration, Kurz-und Langzeitgedächtnis und Emotionen, angesprochen. 
Dort befindliches Ungleichgewicht wird aufgespürt und mit Neuroenergetisch-kinesiologischen Methoden aufgelöst.
NEK ist eine der effektivsten Methoden in der Kinesiologie und lässt sich mit allen Richtungen der Kinesiologie gut verbinden.

Anwendungsebiete

  • Stress / Burnout
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Depressionen
  • Emotionale Probleme (Existenzangst, Aggressionen, keinen Durchblick mehr, …)
  • Körperliche Beschwerden
  • Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten
  • ADHS 

  • Stärkung des Immunsystems
  • Süchte (z.B. Unterstützung bei Rauchentwöhnung, …)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Hormonelle Beschwerden
  • Allergien
  • Hautprobleme
  • Tinnitus
  • uvm….

Ein/e Kinesiologe/in stellt niemals Diagnosen, ersetzt keinen Arztbesuch oder psychologische Therapie.

Dauer einer Balance: 50 – 60 Minuten.

Ein/e Kinesiologe/in unterliegt der Schweigepflicht.